Weiter in der Erfolgsspur

Torfestival gegen überforderte Frankonia

Drei Minuten hat es gedauert bis der Torwart der Gastgeber zum ersten mal den Ball aus dem Netz holen musste. Nach 14 Minuten Stand es 3:0 was deutlich macht das es eine einseitige Partie war. Der Gastgeber ATV 1873 Frankonia Nürnberg stand zwar tief in der Abwehr suchte aber immer den Weg nach vorne. Die VFL Abwehr stand also höher und sorgte bei jeden Angriffsversuch der Gastgeber umgehend für den Gegenangriff. Durch zuviel Egoismus versäumten es die Jungs allerdings mehr Tore zu schießen. Bis zum ersten Torschuss der Gastgeber dauerte es dann auch 31 Minuten und da Stand es 5:0. Leider stand die Abwehr diesmal nicht nur zu hoch sondern schien das Spiel auch schon abgehakt zu haben den der erste Torschuss auf unser Tor war auch drin. Zur Halbzeit musste dann Robin das Tor räumen. Er hatte sich wohl beim einschießen einen Finger verrenkt.
Direkt nach wieder Anpfiff versenkte Jan einen Freistoß an der schlecht postierten Mauer ins kurze Eck. In regelmäßigen Abständen wurde das Ergebnis auf 11:1 geschraubt. Klingt seltsam aber Frankonia kam in der zweiten Hälfte unserem Tor öfter näher als in der ersten.
Bewundernswert ist die Einstellung von den Jungs aus Frankonia. Obwohl das Spiel klar entschieden war gaben sie nie auf und wurden mit dem zweiten Treffer belohnt.
Nach einer Ecke für uns war unser Abwehrzentrum offen wie ein Scheunentor weil der Abwehrchef vor dem gegnerischen Tor rumturnte. Frankonia spielte den Ball schnell in die Spitze und die Konsequenz war das 2: 11 aus sicht von Frankonia.
Sehr ärgerlich da der zweite wie der erste Treffer vermeidbar war.
Jakub erzielte noch das 12:2 und dann war Schluss.
Bisher war unsere Defensive immer unser Prunkstück aber durch einige vermeidbare Fehler in den vergangenen Spielen werden wir den Hebel wohl nun hier ansetzen müssen.

Kommentare sind geschlossen.