C1 // Spitzenreiter, Spitzenreiter

ESV Flügelrad : VfL 2:3 (2:1)
Einklang mit Erfolg und Fairness 

Mit gelassener Spannung sehnte man sich nach dem Spitzenspiel beim makellosen und verlustfreien Tabellenführer ESV Flügelrad. Das Minimalziel war ein Unentschieden und damit wollte man den 2 Punkte Abstand halten.Um so erfreulicher ist es, dass mit dem 3er die Tabellenführung raussprang.

Bereits bei der Aufwärmung erkannte man die professionelle Einstellung beider Teams, die sich fast synchron nach dem von der Fifa empfohlenen 11+ Programm auf die Begegnung einstimmten.

Trotz der gleichen Vorbereitung waren die Jungs aus Langwasser in der ersten Viertelstunde agiler und hatten mehr Drang nach Vorne. Dies zahlte sich mit der verdienten Führung in der 11 Minute  nach einer scharfen Hereingabe von Achmet auf den einschußbereiten Max aus. Der ESV-Spieler traf dabei bei seiner Abwehrbemühung das eigene Tor.
Das der ESV nicht grundlos ohne Punktverlust ist, erkannte man an der Reaktion nach der VfL Führung. Mit zwei Toren, auch wenn das zweite Tor mehr glücklich bzw. unglücklich gefallen ist,  war die Pausenführung für den ESV nicht unverdient. Geschickt wurde durch bewusstes Taktieren  die VfL Offensive nachhaltig unterbunden.

Nach der Pause zeigte der VfL ebenfalls Alternativen und eine Vielfältigkeit.  Bereits 2 Minuten nach der Pause war David beim Ausgleich hellwach.
Auch wenn der VfL in der Mitte der 2. Halbzeit minimalere Spielvorteile hatte, konnte man bedingt durch eine Zeitstrafe auch im 5 minutigen Überzahlspiel keinen entscheidenden Punch landen. Im weiteren Verlauf merkte man beiden Mannschaften das große Spielfeld, das schnelle Tempo und die hohe Intensität an. Die Führung durch den VfL Abwehrspieler Stefano ist ein Indiz, dass der VfL in dieser Phase der Begegnung noch etwas mehr investieren konnte als die ESV Mannschaft. Das letzte Aufbäumen des ESV-Teams war ein Gewaltschuß aus 20 m an den Pfosten.

Die Erkenntnis aus dem Spiel. Nicht umsonst bilden beide Mannschaften die Spitzengruppe.

Für den VfL spielten:

Lasse
Daniel C., Pascal N., Daniel S., Stefano
Andre, David
Alpi, Tobi, Achmet
Max

Kevin, Philipp, Maro, Thomas

ups

Die 1. gelbe Karte in dieser Saison für ein Foulspiel von Philipp für den VfL.
In der Fairnesstabelle ist der VfL mit einen Wert von 0,12 auch auf Rang 1.
Tore

11 min.   0:1   Eigentor nach flacher Flanke von Achmet von rechts auf den einschußbereiten Max
18 min.   1:1   Tor durch einen sehr schnellen Flügelspieler
23 min.   2:1   ungewollte Bogenlampe mit einer unglücklichen Torwartaktion in der Rückwärtsbewegung
37 min.   2:2   David
60 min    2:3   Stefano – aus kurzer Distanz nachdem ESV im Strafraum nicht klären konnte

 

Das schreibt unser Gegner in seinem Spielbericht

Autor: Red-Team

Més que un club

Kommentare sind geschlossen.