F1: „Titelverteidigung“ beim Radhauscup des ASV Fürth

Die F1-Jungs gewinnen das 11. Turnier dieser Saison

Ziemlich platt vom Vortagesturnier trafen alle pünktlich beim bekannten Stadion des ASV Fürth zur Verteidigung des Radhauscup ein. Obwohl wahrscheinlich die Eltern mehr unter dem „Aufstehen“ am Wochenende leiden als die spielenden Kinder. Doch andere Mannschaften hatten auch an beiden Tagen Turniereinsatz und damit waren bei vielen die Bedingungen gleich.

Die weiteren Teilnehmer stellten ein starkes Teilnehmerfeld: Zwei Teams ASV Fürth (Grün/weiß), TSV Heideck, TV 1848 Erlangen, SG Nürnberg-Fürth, TSV Johannis 1883, SV Laufamholz, SC Obermichelbach, MTV Stadeln.

Wir hatten gleich das Auftaktspiel gegen den Gastgeber (ASV grün) – die erste Hürde für unsere „Spätstarter“. Auch noch durch Ausfälle etwas geschwächt, fanden wir schwer rein. Wir hatten aber mehr vom Spiel und so gelang verdient die Führung für uns. ASV machte jetzt Druck und schaffte es kurz vor Schluss zum Ausgleich. Für uns kein optimaler Start…

Gegen MTV Stadeln war es schon etwas besser und wir ließen Ball und Gegner laufen. Endstand war ein deutliches 4:1. Dann war der Gegner der  SV Obermichelbach. Wir kannten die Mannschaft nicht und gaben Vollgas. Hier konten wir wieder einen deutlichen Sieg von 5:1 herausspielen.

Der letzte Gegner der Vorrunde war der TSV Heideck, eine  Mannschaft, die ihre drei Vorrundenspiele deutlich und ohne Gegentor gewinnen konnte. Jetzt waren wir voll im Modus und stellten uns spielerisch wie auch körperlich gegen die beherzt aufspielenden Heidecker. Der Schiri hatte hier echt was zu tun, weil beide Teams sich nichts schenkten. Tendenziell fielen die Entscheidungen etwas zu oft Richtung Heideck aus, aber es war ein tolles Spiel, das absolut gerecht in einem torlosen Remis endete.

Jetzt gab es eine Unterbrechung für den Penalty-Cup. Hier hielten unsere Jungs im Schnitt gut mit, vor allem unser Torhüter, der heute erst zum zweiten Mal diese Aufgabe annahm – mit Bravour, wie man im Penaltycup sehen konnte. Nur wenige Treffer liess er rein und konnte fast bis zum Ende selbst mitscoren!

Somit stand für uns das Halbfinale gegen SG Nürnberg-Fürth an. Sehr schnell setzten wir uns mit 1:0 in Führung und hatten auch danach meist das Spiel in der Hand. Wie auch in einigen Spielen vorher hatten wir Schwächen im Abschluss, was in diesem Fall der Gegner nutze um das Spiel wieder spannend zu machen: 1:1. Jetzt gaben beide Teams Vollgas und hatten das Endspiel im Sinn. Die SGler waren aber etwas zu forsch im Körpereinsatz und kamen dadurch ins Straucheln. Erst brachte ein Kind einen Spieler von uns zum Stolpern und flog dann über den Liegenden. Kurz danach trat ein SGler einem Spieler von uns hinten auf den Schuh und verknackste sich etwas. Leider kochte dadurch die Stimmung etwas hoch – hier wäre eine ordnende Hand (Schiri) von Vorteil gewesen. Wir hatten nun ein „Elferschiessen“, welches wir mit 2:1 gewinnen konnten. Immer blöde für die „Verlierer“, weil sich hier die Jungs das Scheitern – zu Unrecht – persönlich ankreiden…

Im Endspiel trafen wir auf den TV 1848 Erlangen, der Heideck mit 2:1 besiegen konnte. Hier hatten wir bei zwei schönen Spielzügen Erfolg und gingen mit 2:0 in Führung. Doch es gab immer wieder Aktionen vom Gegner, die auch mal glücklich gerettet werden konnten. Doch die Führung hielt bis zuletzt und die Mannschaft durfte wieder einmal einen Turniersieg bejubeln.

Es war nach dem kräftezehrenden Turnier vom Vortag und den Umstellungen durch Ausfälle eine tolle Leistung dieser Mannschaft, auf die die Trainer sehr sehr stolz sind. Unglaubliche 11 Turniersiege konnten die Jungs in dieser Saison gewinnen, weitere drei Zweite Plätze stehen in der Bilanz. Lediglich bei beiden Heimturnieren hatten wir „nur“ einen dritten Platz, das gehört sich aber wohl auch so ;-))  Sowas nennt man dann wohl klassisch eine „Turniermannschaft“

Ein Lob an Mathias und Yunus vom ASV für ein toll besetztes und organisiertes Turnier, das vielleicht, wenn überhaupt, dann in der Belegung der Schiris eine kleine Schwachstelle hatte (Erwachsene und Jugendliche). Doch auch hier ein Danke an die, welche sich hinstellen und diesen manchmal undankbaren Job machen – DANKE!

Tore: Kevin (3), Pascal (4), Leo (1), Patrick (2), Mars (1), Louis (1), Phillip (1)
Gegentore (5)

Sieger-ASVFuerth

Kommentare sind geschlossen.