6 Punkte in 4 Tagen

Zwei Spitzenteams der KKL3 besiegt
Die U15 des VfL Nürnberg hatte nach dem Rückrundenauftaktsieg gegen Burgfarrnbach nacheinander gleich zwei Spitzenteams der KKL3 am heimischen Kunstrasen zu Gast.
 
VfL Nürnberg – SpVgg Mögeldorf 3-2 (1-2)
Am Samstag gab die SpVgg Mögeldorf als aktueller Tabellendritter Ihre Visitenkarte im Sportzentrum ab. In einer von beiden Seiten intensiv und fair geführten Partie konnten die jungen VfL Kicker dank einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit den Favoriten zwar knapp aber am Ende durchaus verdient mit 3-2 besiegen. Insbesondere die Defensivreihe der Mögeldorfer um Ihren „Riesenkeeper“ bereitete dem VfL Sturm massive Probleme. Bemerkenswert der Wille zum Erfolg nach dem Seitenwechsel. Einen Rückstand mit dertig geschlossener Mannschaftsleitung aufzuholen zeigt die eingetretene Reife beim Gastgeber. Taktisch geschickt unter hohem läuferischen Einsatz wurde die Mögeldorfer Elf immer wieder unter Druck gesetzt.
 
VfL Nürnberg – SG Nürnberg-Fürth 4-1 (1-1)
Der Spielplan wollte es nun so, dass an diesem Nachholspieltag des im März durch den Verband komplett abgesetzten Spieltages unter der Woche die starke SG Nürnberg in Langwasser anzutreten hatte.
 
Das Hinspiel hatte man noch in nicht allzuguter Erinnerung, insbesondere ob des „Überkickers“ in den Reihen der SG. Der bullige und in der Tat 2 Meter große Stürmer der SG machte allein 4 Tore im September 2012. Viel ist seitedem passiert – insbesondere auf Seiten der U15 des VfL Nürnberg. Man lies sich nicht beeindrucken und versuchte von der ersten Minute an dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Die Fäden sollte der VfL in der Hand behalten. Pressing, wieder eine extrem hohe Laufbereitschaft und ein taktisch bestens aufgelegtes Mittelfeld stellten die SG sichtlich vor Probleme. Gerade über die  Außenbahnen wurde immer wieder Druck gemacht. Druck den die SG – an diesem Abend sicherlich aber nicht in Bestform – nicht erwartet haben dürfte.
 
Bemerkenswert die einwandfreie Leistung des Schiedsrichters. Selten sieht man derart souverän auftretende Pfeiffenmänner bei einem Jugendspiel!
Dass es am Ende nur 4-1 für den VfL hieß haben die Gästespieler zum Einem Ihrem Keeper zu verdanken, der insbesondere in der zweiten Halbzeit mehrmals glänzend parierte, zum anderen aber auch dem mitunter fehlenden Zielwasser der VfL Offensive.
 
Beide Erfolg stärken das Selbstvertrauen und sind beste Medizin für eine noch bessere Moral in der Truppe. Der Klassenprimus, die DjK Eibach wird enteilen und wohl als Aufsteiger in die Kreisliga durchmarschieren (wenn sie sich die Bälle nicht selber reinhauen), mit etwas Glück kann der VfL am Ende aber sicher um Platz 2/3 ein großes Wort mitreden.

Autor: Red-Team

Més que un club

Kommentare sind geschlossen.