F1 „… wie eine Flasche leer“

Nur Platz 8 beim Finalturnier

Das große Finale war endlich da – und auch wir – trotz heftigem Schneetreiben – mit allerbester Laune. Nachdem das übliche Prozedere mit Passkontrolle und Aufwärmen durch war, starteten wir unser erstes Spiel gegen SG Quelle, die wir ja in den letzten Wochen häufiger getroffen hatten. In diesen Spielen waren wir immer ein wenig besser gewesen und konnten die Spiele gewinnen. Vielleicht lag es daran, oder an der Frühjahrsmüdigkeit, aber auf alle Fälle lagen wir schnell mit 1:0 zurück. Das war auch verdient, denn wir spielten ohne Druck, verteidigten zu lasch und waren weit entfernt von der Normalform. Was war nur los mit den Jungs?

Mit dem ersten verlorenen Spiel ging es gleich weiter gegen SC Germania, die wir gar nicht kannten. Die waren aber eindeutig frischer und quirliger und machten ordentlich Dampf nach vorne. Wir wollten immer noch nicht so recht mitmachen und luden zum munteren Toreschiessen ein. Endstand dann ein verdientes 0:3 für den Gegner.

Damit war die Sache für uns eigentlich durch. Doch so wollten wir uns nicht verabschieden aus dem sehr verdient erspielten Finalturnier. Die Jungs waren jetzt doch bei der Ehre gepackt und gaben nochmals Vollgas, oder das, was für uns heute drunter zu verstehen war.

Gerade gegen die starke Mannschaft von Flügelrad, die später auch Turnierzweiter wurde, bestimmten wir das Spiel total. Wir gingen mehr als verdient in Führung und mussten achselzuckend registrieren, dass ein Tor als Ausgleich gegeben wurde. Unser Torhüter hat einen Eckball gerade noch so aus dem Tor gefischt. Von oben war zu sehen, dass er noch nicht hinter der Linie war. Aber eigentlich auch egal. immerhin konnten wir andeuten, was sonst möglich gewesen wäre.

So mussten wir ausgerechnet gegen Mögeldorf um den letzten Platz ran. Auch wieder eine Mannschaft, die in den letzten Spielen immer gegen uns verloren hatte. Und auch da lief wieder nichts richtig zusammen. Schnell, zu schnell, lagen wir mit 0:3 zurück. So aber nicht – dachten sich unsere Spieler und kämpften sich mit drei tollen Toren von Leo zurück. Allerdings langte es nicht mehr um das Spiel zu drehen. So musste das „Elferschiessen“ wieder den Sieger ermitteln. Und wie so oft bei den großen Toren und kleinen Hütern, war dies eine längere Geschichte. Alle trafen, bis schliesslich auch hier unsere Kicker den anderen den Sieg überliessen, weil wir den ersten Fehler gemacht hatten. Letzte Woche hatten wir Glück beim „Elferschiessen“, heute die Anderen… so gleicht sich das dann aus.

Also letzter Platz im Finale für uns. Aber immerhin konnten wir überhaupt das Finale erreichen – das war ja auch schon viel wert bei 124 teilnehmenden Mannschaften. In Normalverfassung wäre heute wesentlich mehr drin gewesen, das haben die letzten Turniere gezeigt. Aber auch das gehört zum Fussball dazu. Auf unsere Mannschaft sind wir auf alle Fälle dennoch sehr stolz.

Wir gratulieren dem verdienten Sieger Greuther Fürth herzlich und freuen uns jetzt auf unser Heimturnier nächste Woche.

Tore: Pascal: 1, Leo: 3,  (ohne Elfer)

Kommentare sind geschlossen.