C1: Den Spitzenreiter zu Gast

VfL Nürnberg : DJK Eibach 1 : 3 ( 0 : 1 )
Nach dem Überraschungserfolg in Satdeln stand für die junge C1 des VfL Nürnberg am Samstag vormittag der nächste Härtetest auf dem Programm. Der bislang ungeschlagene Tabellenführer

der KKL3 – der DjK Eibach – gab seine Visitenkarte im Sportzentrum an der Salzbrunner Strasse ab. Schon nach wenige Spielminuten war klar, warum die Gäste unangefochten ganz oben in der Tabelle spielen. Körperlich mehr als präsent, robust, schnell auf den Flügeln, sicher im Kombinationsspiel, taktisch hervorragend eingestellt und… richtig Fussball spielen konnte die in rot angetretenen Gäste auch noch. Alles Attribute die eine gute Jugendmannschaft ausmachen. Keine Angst vor großen Namen – die VfL Kicker stemmten sich mehr als tapfer den immer öfter rollenden Angriffsbemühungen entgegen und konnten dank der spielerischen und technischen Fähigkeiten sich ziemlich schnell aus der Umklammerung lösen und auch Ihrerseits das eine oder andere mal gefährlich vor dem Eibacher Kasten aufkreuzen. Aber wieder war es das Eibacher Kraftpaket mit der „13“, der sich auf der rechten Außenseite durchsetzte, die Flanke vom 16er Eck in den Fünfer brachte. Der Ball fiel unglücklich einem Eibach vor die Füße, der sträflich ungedeckt nur noch zur Führung für die Gäste einschieben brauchte. Auch zu Beginn der zweiten 35 Minuten konnten sich die VfL Spieler immer besser in Szene setzen, der Eibach Keeper hatte nun wesentlich mehr zu tun und konnte seine Fähigkeiten zeigen. Überraschend dann das 0-2 – wieder durch die „wilde 13“, die diesmal auf der linken Angriffsseite einfach nicht zu stoppen war und nach überragendem Solo überlegt ins lange Eck einschob. Wer nun meinte der Drops seit gelutscht wurde eines Besseren belehrt. Gegen den Spiutzenreiter kann man ja verlieren – muss man aber nicht. Die Eibacher – sich wohl etwas ausruhend – hatten die Schlussoffensive des VfL wohl so nicht mehr erwartet. Belohnt wurde der laufstarke und kämpferische Endspurt zumindest durch das mehr als verdiente 1-2 durch E². Auftrieb gab dies natürlich allemal – auch die zahlreichen Zuschauer versuchten nun die Jungs nochmals nach vorne zu peitschen – ein, zwei, drei gute Chancen haben sich geboten, das Runde wollte aber nicht mehr ins Eckige… Der Treffer zum 1-3 Endstand viel dann aus einer Unachtsamkeit an der 16er Grenze des eigenen Srafraumes heraus – manche Situationen sollte man v or dem eigenen Gehäuse nicht spielerisch lösen sondern auch mal eine Ball nur „schlagen“. Dennoch bleibt festzustellen, dass an der TopLeistung gegen Stadeln durchaus angeknüpft werden konnte, der Einsatz stimmte, die Laufbereitschaft sicherlich erkennbar war, der eine oder andere überhastete Abspielfehler muss verziehen werden… Kopf hoch – Mund abwischen – man hat es dem Spitzenreiter und TopFavoriten auf den Aufsteig sicherlich nicht leicht gemacht – wie schon erwähnt – so ein Spiel kann man auch mal verlieren. Weiter so – den Blick nach oben gerichtet – mit Konservierung der zuletzt gezeigten Leistungen können aus den letzten beiden Spielen vor der Winterpause sicherlich die möglichen Sollwerte eingefahren werden.

Autor: Red-Team

Més que un club

Kommentare sind geschlossen.